Startseite | Kontakt

Frau Hoffmann Klasse 4

Abschied von der Grundschule

Am 28.7.2017 hieß es Abschied nehmen von der Grundschulzeit. Wir begannen den letzten Schultag wie immer in der Pfarrkirche St. Luzia mit einem Abschlussgottesdienst. Diesmal drehte sich alles um das kleine DANKE, das einen Besitzer suchte. Die Vierklässler bedankten sich für viele Dinge und wurden gesegnet. Nach der Zeugnisausgabe bekamen sie auf dem Schulhof ein Lied gesungen. Da kullerte so manch kleine Träne bei den Schülern und Schülerinnen, bei manchen Eltern und auch bei den Lehrerinnen. Nun heißt es Loslassen und Neues wagen. Wir behalten euch alle in guter Erinnerung. Ihr wart ein super Jahrgang. Bleibt glücklich und gesund!

KLASSENFRÜHSTÜCK UND SPIELETAG

Am letzten Schultag vor den Pfingstferien organisierten die Schüler in Gruppen ein leckeres Klassenfrühstück.

Was es da alles gab ....! Sogar Eierkocher und Toaster wurden mitgebracht.

Anschließend wurde fleißig gespielt. Auch hier war die Auswahl der mitgebrachten Spiele sehr groß: Kartenspiele, Twister, Monopoly und und und...Da war für jeden was dabei.

WALDTAG 

Im Mai hatte die 4. Klasse ihren diesjährigen Waldtag. Der Natur auf der Spur konnten die Schüler auch diesmal viel Interessantes entdecken und beobachten. Neben Zufallsfunden - wie Borkenkäfern oder entwurzelten Bäumen - stand diesmal vor allem das Leben am und im Gewässer im Mittelpunkt. 

Am Ende des Ausflugs durfte die Klasse noch ihren eigenen Baum pflanzen, dem man natürlich in den nächsten Tagen, Wochen, Monaten oder Jahren noch viele Besuche abstatten kann. 

SCHULUNG "TOTER WINKEL"

Am 10. März kam Herr Kuhn mit einem Bus zu uns an die Schule. Sehr anschaulich wurde der "tote Winkel" erklärt - der Bereich um den Bus herum, den der Busfahrer von seinem Platz aus nicht einsehen kann. 

Jeder durfte einmal Busfahrer sein und konnte so das Sichtfeld überprüfen. Das war mal eine ganz neue Perspektive. 

Zum Schluss wurde auch noch das richtige Einsteigen geübt. Würde gedrängelt werden, könnte viel passieren.

DIE MONSTER SIND LOS

Im Kunstunterricht wurden tolle Filzstiftzeichnungen angefertigt. Viele kleine Monster, die sich die Zeitungsseiten schmecken lassen.

EISLAUFEN

Am 8. März war die 4. Klasse zusammen mit der 3. Klasse in der Eishalle in Aschaffenburg. Es war eine willkommene Abwechslung und hat allen Spaß gemacht. Während einige Schüler ihre ersten Erfahrungen auf dem Eis sammelten, fuhren viele schon sehr sicher und beherrschten sogar kleine Kunststücke - z.B. Fahren auf einem Bein.

WER KENNT DIE MUCKLAS?

Am 17. Februar hatte die 4. Klasse wieder einen schönen Büchereibesuch. Diesmal drehte sich alles um die Geschichten und Abenteuer von Pettersson und seinem sprechenden Kater Findus - und natürlich um die Mucklas. Diese kleinen Wesen können ganz unterschiedlich aussehen und beobachten das Geschehen immer sehr genau. Natürlich stellen sie auch manchmal etwas an. Die Mucklas wurden ganz genau unter die Lupe genommen, denn die Schüler dürfen ihre eigene Muckla-Geschichte schreiben. Aus diesen Geschichten soll am Ende ein kleines Büchlein gemacht werden. 

Wir sind schon sehr gespannt, was die Mucklas alles erleben werden. Eine tolle Idee!

BAYERN - DEUTSCHLAND - EUROPA - WELT

Mit Landkreisen, Regierungsbezirken, Bundesländern, Hauptstädten, Deutschlands Nachbarländern und auch mit den Kontinenten kennt sich die 4. Klasse jetzt bestens aus. 

Im Internet konnten die Schüler viele Informationen über die Mitgliedsländer der EU sammeln. Zu all diesen Ländern wurden kleine Steckbriefe angefertigt. 

Das war ein sehr interessantes und sehr umfangreiches Thema.

MATHEMATIK UND KUNST

Im Mathematikunterricht beschäftigten sich die Schüler ausgiebig mit Geodreieck und Zirkel. 

Das war ein Thema, das allen großen Spaß gemacht hat - auch wenn es zuerst gar nicht so einfach war, mit dem Zirkel locker aus dem Handgelenk Kreise zu zeichnen. 

Wir ließen der Kreativität freien Lauf und so entstanden viele tolle Muster und Mandalas, die farbenfroh ausgemalt wurden. 

Mit einem kleinen Trick konnten die Kunstwerke schließlich in leuchtende Fensterbilder verwandelt werden. Die Mandalas wurden einfach auf der Rückseite mit Öl eingerieben und wurden so leicht transparent. 

ADVENTSSTUNDE IN DER BÜCHEREI

Unser Besuch in der Bücherei war wieder sehr schön! :)

Nach einer Weihnachtsgeschichte im Kerzenschein gab es noch für jeden einen leckeren Lebkuchen und eine Mandarine, bevor es ans Schmökern und Ausleihen ging. 

KNALL UND SCHMUNZEL

Am Mittwoch war unsere ganze Schule in der Kinderoper "Knall und Schmunzel". Die Aufführung war sehr schön und wir hatten viel zu lachen.

Ein paar Schüler der vierten Klasse durften sogar auf die Bühne und mitspielen!

Der hohe Rat.... "Kompliziert, kompliziert, kompliziert!" :)

SPUREN DER VERGANGENHEIT

Auf den Spuren unserer Vergangenheit haben wir das Mittelalter unter die Lupe genommen.

Erstaunlich, wie viele Überreste aus diesem Zeitram wir heute noch finden können.

Es war spannend, wie die Menschen früher lebten! So eine Ritterrüstung war sicherlich nicht leicht. 

RUND UMS WASSER

Die Klasse beschäftigte sich mit dem natürlichen Wasserkreislauf und auch mit der Wasserver- und entsorgung. In verschiedenen Versuchen konnten die Schüler die Wasserdurchlässigkeit einiger Bodenarten testen. 

DAS TANGRAM IM MATHEMATIKUNTERRICHT

Die Schüler haben sich intensiv mit dem Legespiel "Tangram" auseinandergesetzt. Alleine oder mit dem Partner konnte jeder vorgegebene Figuren nachlegen oder eigene Figuren erfinden. Der Fantasie und der Kreativität waren kaum Grenzen gesetzt. Lediglich die beiden Hauptlegeregeln mussten beachtet werden:

Es müssen alle 7 Teile verwendet werden!

Die Teile dürfen nicht übereinander liegen! 

Ein Dampfer, eine Blume, eine Fledermaus und vieles mehr!

Wer kann es nachlegen?

MATHEMATIKMEISTERSCHAFT

Am Donnerstag, den 13.10.16 durften die Viertklässler an der 9. Unterfränkischen Mathematikmeisterschaft teilnehmen. Eine Stunde lang wurde gerechnet, geknobelt und kombiniert. Bei den Aufgaben musste man ganz schön mitdenken.

Bei den Mädchen stand der 1. Platz und bei den Jungs der 3. Platz sofort fest. Für die übrigen Plätze musste ein Stechen gerechnet werden, da es sehr knapp war und einige Teilnehmer das gleiche Punkteergebnis erzielt hatten. Die glücklichen Gewinner wurden schließlich bei einer Siegerehrung mit tollen Preisen von der Raiffeisenbank geehrt.

Die ersten Plätze belegten Giulia und Maximilian, die zweiten Plätze errechneten sich Tabea und Tom und die dritten Plätze hatten sich Sophie und Lennart erknobelt.

Aber nicht nur die Sieger erhielten einen Preis. Für alle Teilnehmer gab es noch ein SUDOKU-Knobelheft.

Giulia und Maximilian vertreten die Schule nun als Schulsieger in der zweiten Runde an der Schönberg-Schule in Aschaffenburg.

Wir drücken die Daumen! 

EINKAUFEN MIT KÖPFCHEN

ZAHL 1 NIMM 2 - faierer Handel - Qualität - ÖKO - Tüte, Tasche, oder Korb? - Sonderangebote - BIO - GRATIS - NEU

Mit diesen Schlagwörtern kennen sich die Viertklässler nun aus. Schnell waren die Spürnasen den Verkaufstricks der Supermärkte auf die Schliche gekommen. 

Dass auch die Gestaltung der Verpackungen häufig die Kauflust beeinflusst, war allen schnell klar. Also entwarfen die Schüler eigene Kreationen.

Da gab es sprechende Pommes, kranke Giraffen und leckere Schokolade. 

ZURÜCK AUS DEN FERIEN UND ENDLICH IN DER 4. KLASSE

In den ersten Schulwochen war in der 4. Klasse schon viel los.

Die Klassenzimmerfenster wurden herbstlich dekoriert...

...Obst und Gemüse aus aller Welt wurden unter die Lupe genommen ... 

... und die neuen Klassensprecher wurden gewählt.

Herzlichen Glückwunsch !

"Arbeit und Erfindungen" im HSU-Unterricht

Im HSU-Unterricht hat sich die 3. Klasse mit einigen Erfindungen beschäftigt, die den Menschen die tägliche Arbeit erleichtern können.

Es gab kleine Experimente mit Hebel und Wippe ... 

... und auch Zahnräder haben wir uns genauer angesehen. 

Längenmaße im Mathematikunterricht

Bevor wir im Unterricht mit km, m, cm und mm gerechnet haben, wurde so einiges im Schulhaus nachgemessen.

Drucken im Kunstunterricht

In den letzten Wochen konnten die Schüler eigene Druckstöcke entwerfen und verschiedenfarbige Drucke anfertigen. Die Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen!

Einige Drucke:

Die Druckstöcke:

Zeitungsprojekt

Wie auch die 4. Klasse nimmt die 3. Klasse am Zeitungsprojekt "Medienführerschein" teil. In nächster Zeit werden fleißig Artikel gelesen und geschrieben. 

Auch ein Plakat wurde gebastelt:

BILDER AUS DEM UNTERRICHT

Geometrische Körperformen sind gerade Thema im Mathematikunterricht der 3. Klasse. 

An verschiedenen Stationen konnten diese Körper untersucht, gefühlt, erfühlt, zerlegt und als Kantenmodelle gebaut werden. Auch Gebäude und Gebilde aus Würfeln wurden erfunden, gebaut, nachgebaut und in Bauplänen aufgezeichnet. 

IN DER BÜCHEREI

Am Freitag (16. April) wurde in der Bücherei wieder kräftig geschmökert und fleißig Lesestoff ausgeliehen. 

:)

DER STROMKREISLAUF

In den letzten Wochen hat sich die 3. Klasse intensiv mit elektrischer Energie auseinandergesetzt. Auch der "heiße Draht" wurde gebastelt.

Die "heißen Drähte":

KREATIVE ENERGIE

Zu Beginn des Schuljahres nahmen viele Schüler der Klassen 3 und 4 am Schülerwettbewerb „Kreative Energie“ teil. Alle haben sich intensiv mit dem Thema„Woher kommt die Energie von morgen?“ auseinandergesetzt und viele tolle Bilder gemalt.

Am 22.01.16 war die Preisverleihung in der Aula des Hanns-Seidel-Gymnasiums. Aus unseren beiden Klassen gingen in der Kategorie „Malwettbewerb“ fünf Preisträger hervor, die tolle Sachpreise von Landrat Reuter überreicht bekamen.

1. Preis: Madelaine (Klasse 4)

2. Preis: Moritz (Klasse 3)

     

        Sonderpreise:

        Selina (Klasse 3)

        Johanna (Klasse 4)

       Finja (Klasse 3)

 

Es gab sogar einen kurzen Bericht auf main.tv. Auch einige Kinder wurden hierfür interviewt.

Herzlichen Glückwunsch an die Preisträger !!!

 

 

 

In der Bücherei

Am 4. Dezember war der erste gemeinsame Büchereibesuch der Klasse. Das Bücherei-Team hatte sich viel für uns einfallen lassen. Es wurde mit einer besinnlichen Adventsstunde im Kerzenschein begonnen. Die Kinder hörten eine schöne und auch nachdenklich stimmende Geschichte über die Zaubernuss, in der es darum ging, dass man mit einem einfachen Geschenk einem anderen eine sehr große Freude machen kann. Im Anschluss daran durften alle ihre eigene Zaubernuss basteln und eine kleine Botschaft darin verstecken. Wer sie wohl bekommt?

Skipping Hearts

Die 3. Klasse durfte am 2. Dezember am "Skipping Hearts" - Workshop teilnehmen. Gemeinsam mit der Workshop-Leitung konnten die Kinder viele verschiedene Sprungseile und Sprünge ausprobieren. Da wurde allein gesprungen, auf einem Bein, mit verschiedenen Schrittkombinationen, mit und ohne Drehung, mit dem Partner oder es sprang nacheinander die ganze Klasse durch ein besonders langes Seil. Das war ganz schön anstrengend aber es war für jeden etwas dabei und hat viel Spaß gemacht. Am Ende des Workshops wurde eine kleine Aufführung einstudiert, die als Abschluss vor der 2. und 4. Klasse gezeigt wurde. Den Applaus hatten sich die fleißigen Sportler verdient!

Skipping Hearts Anfang Dezember

Waldtag mit Förster, Imker und Jäger

Bericht vom Waldtag

ideales Lernen in freier Natur

Am Freitag, 30.10.15, unternahm die 3. Klasse der Luzia-Grundschule Pflaumheim einen Ausflug in den Wald nahe der Pflaumheimer Grotte. Die Kinder wurden vor Ort bereits von mehreren Waldexperten erwartet. Angeleitet von Rudi Schlosser (Förster), Ernst Hölpert (Jäger) und Stefan Wagner (Vertreter des Imkervereins Großostheim) durfte die Klasse die interessante und spannende Stationen durchlaufen und vieles über den Wald und seine Tiere und Pflanzen erfahren.

Bäume
Zunächst wurde anhand der Blätter der Unterschied zwischen Spitzahorn und Feldahorn geklärt, bevor die Kinder mit Unterstützung des Försters und seiner Mitarbeiter selbst Hand anlegen durften. Es sollten verschiede Baumarten gepflanzt werden. Eifrig setzten die Schüler die jungen Ahorn- und Tannenbäumchen in vorbereitete Löcher. Sie bedeckten die Wurzeln der Pflanzen wieder mit der zuvor ausgehobenen Erde und drückten den Boden rundherum ordentlich fest. Anschließend musste kräftig gegossen werden. War ein Bäumchen eingepflanzt, erhielt es noch ein Kunststoffgitter als Schutz vor Wildverbiss. Interessant, dass die kleinen Tannenbäumchen dies nicht brauchten.

Honigbienen
Anhand der Schautafeln des Lehrbienenstandes und verschiedener Gerätschaften erfuhren die Kinder viel Interessantes über die Honigbiene. So zählt ein Bienenvolk mehrere Tausend Bienen und ist im Sommer größer als im Winter. Es besteht aus dreierlei Arten von Bienen: aus Arbeiterinnen, die beispielsweise den Nektar sammeln, aus Drohnen, die männlichen Bienen und aus der Königin. Nachdem jedes Kind verschiedene Imkerwerkzeuge wie „Smoker“ oder „Bienenbesen“ begutachtet hatte und sogar selbst einen Imkerhut aufsetzen durfte, wurden die Waben genauer untersucht. Diese fühlten sich teilweise ganz schön klebrig an. Erstaunlich, wie groß der Gewichtsunterschied zwischen einer leeren und einer gefüllten Wabe war. Bei den schon etwas kühleren Temperaturen flogen nicht mehr sehr viele Bienen im Freien herum. Dennoch konnten die Schüler sich über das „Bienentelefon“, einem Schlauch, mit dessen Hilfe man in das Innere des Bienenstocks hineinhören konnte, von ihrer Anwesenheit überzeugen. Da summte es noch richtig lebhaft. Auch über die Auswirkungen der Varroamilbe wurde gesprochen. Durch die Lupe konnten die Schüler sie sogar sehr deutlich sehen.

Tiere des Waldes
Anhand einiger Tierpräparate und Plakate gab es einiges über die bei uns heimischen Tierarten Dachs, Wildschwein, Reh oder Eichhörnchen zu erfahren. Auch Tierstimmen durften angehört werden. Ein Waldkauz und ein Fuchst in Angst – ob man das einfach so erkannt hätte? Besonders beeindruckend war auch das Geweih eines Hirsches, das die Schüler aus nächster Nähe betrachten und anfassen konnten. So etwas sieht man nicht alle Tage. Wer sich traute, durfte auch noch den Inhalt zweier Fühlboxen erforschen, in denen sich beispielsweise kleinere Geweihe von Rehböcken befanden.
Insgesamt war es beeindruckend, wie viel Mühe sich alle Erwachsenen gemacht hatten, damit die Kinder so viele Dinge anschaulisch lernen konnten. Wir sagen VIELEN DANK!

September und Oktober 2015

September
In den letzten Wochen konnten wir gut in das neue Schuljahr starten und schon einiges lernen. Wir beschäftigten uns viel mit dem Zusammenleben in der Schule und lernten verschiedene Möglichkeiten kennen, wie man einen Streit schlichten und am besten gleich vermeiden kann. Das erprobten wir immer wieder in – oft auch sehr witzigen - Rollenspielen. Es durfte dabei viel gelacht werden.
Auch mit den Grundregeln einer demokratischen Wahl setzten wir uns genau auseinander. Das Ganze wurde natürlich gleich ausprobiert! Wir wählten alle zusammen unsere Klassensprecher für dieses Schuljahr: Nick und Selina.



Oktober
Am 1. Oktober hatten wir zusammen mit der 4. Klasse unseren Wandertag. Gemeinsam wanderten wir bei schönstem Wetter zur Wendelinus-Kapelle. Dort verlebten wir nach einer ausgiebigen Stärkung in der Sonne eine gute Zeit im Wald. Wir konnten im Wald mit Naturmaterialien Hütten und Skulpturen bauen. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Selbstverständlich kam auch das Spielen nicht zu kurz. Auf dem Rückweg wurde ein Zwischenstopp auf dem Spielplatz des Schützenheims eingelegt. Das war ein Schultag nach unserem Geschmack!

September und Oktober in Klasse 3

Heute hat Frau Wilm unser neues Türschild bewundert. Da sind ganz viele Augen zu sehen. Von wem bloß?

Ab jetzt kann man Frau Hoffmann auch per E-Mail erreichen: hoffmann@gs-pflaumheim.de Wer etwas kurz abklären möchte, kann das also auch auf diesem Weg erledigen.

Nach den langen Sommerferien startete das 3. Schuljahr mit einer neuen Klassenlehrerin. Wir müssen uns noch ein bisschen aneinander gewöhnen. Aber dass wir sehr nett sind und ganz viel wissen hat Frau Hoffmann schon gemerkt.

Juni und Juli 2015

Im Juni und Juli gab es noch ein paar besondere Tage: Wir haben uns mit allen Klassen auf dem Tartan zum Singen getroffen. Da sangen und tanzten wir vor: Sur le pont d'Avignon. Sogar auf französisch! Außerdem noch mit allen gemeinsam: In Paule Puhmanns Paddelboot... Wir kennen uns jetzt auch deutlich besser auf der Europakarte aus. Da gibt es einige Experten und alle sollten nun Deutschland, Italien, Griechenland und die Türkei finden können.
Das gemeinsame Singen hat allen Schülern Freude gemacht.
Im Matheunterricht hatten wir ein paar interessante Stunden: Wie lang sind eigentlich alle Gummibärchen in einer Tüte zusammen? Sind wir alle zusammen größer als der Kirchturm in Pflaumheim? Wiegen wir alle zusammen mehr als ein Elefant? Lauter Fragen, die die Kinder jetzt mit Sicherheit beantworten können!
Die Bundesjugendspiele hatten wir an einem heißen Tag. Wir haben oft Pausen im Schatten gemacht und auch mal ein Kältebad auf den Fliesen genommen. Hat sehr gut getan! Die Leistungen der Kinder waren super, wir haben echt tolle Leichtathleten in der Klasse.
Und letzten Donnerstag sahen wir das Märchen vom gestiefelten Kater in Hanau. Das hat uns auch beeindruckt, obwohl die Geschichte doch sehr verändert wurde im Vergleich zum Original-Märchen. Und was wäre die beliebteste Rolle gewesen? Der Kater und die Prinzessin! Frau Hock, Frau Schwarz und Frau Wilm hätten aber lieber die Köchin gespielt, die hatte auch eine interessante Zweitrolle: Herrscherin über die Zwischenwelt.
Inzwischen sind auch das Schachturnier und unser Abschlussabend vorbei. Am Schachturnier habe ich mich darüber gefreut, wie viele Kinder trotz Hitze mit Konzentration und Leidenschaft gespielt haben. Am Abschlussabend hat mich das Lied sehr angerührt und den Ordner habe ich nun schon mehrfach durchgelesen. Die schönen bunten Rosen sind wirklich meine Lieblingsblumen und den Strauß lasse ich trocknen. Ich muss lächeln, jedes Mal, wenn ich ihn ansehe. Vielen Dank nochmal für alles und die vielen lieben Worte, auch für das ganz besondere Video mit der schönen Musik. Die Kinder haben die kleine Aufführung der Gedichte, das gemeinsame Essen, die Spielestunde, die Nachtwanderung ohne Taschenlampe, die Übernachtung und das Frühstück genossen. Es waren nochmal besondere Stunden. Jetzt ist das Schuljahr wirklich bald vorbei. Die herrlichen Sommerferien liegen vor uns. Wir müssen Abschied nehmen und bleiben gleichzeitig durch die Zeit in den ersten beiden Klassen für immer verbunden.

Juni und Juli 2015

Juni 2015 in der 2. Klasse

Am 19.6. war unser Tansaniatag. Die Zweitklässler waren zum ersten Mal dabei und morgens schon erwartungsvoll. Die vielen Angebote wurden alle wahrgenommen, da konnte jeder genau das machen, was ihn am meisten interessierte.
"Das war cool! Das würden wir gerne nochmal erleben!" So tönte es am Schluss aus vielen Mündern.

Hallo Mai!

Der Mai begann mit einem neuen Abschnitt in Mathe: Wir teilen jetzt. Das haben wir zum Beispiel mit Mohrenköpfen erstmal zusammen gemacht. Aha! Teilen sollte also gerecht sein. Das war schnell allen klar. Inzwischen haben wir auch schon Smarties geteilt und rasch festgestellt, dass es zu jeder Teilaufgabe auch eine Malaufgabe gibt.
Wir waren inzwischen auch bei der Polizei. Dort erfuhren wir, was die Polizei alles für den Bürger und seinen Schutz tut. Manche Schüler brachten auch eigene Erfahrungen ein! Manche hatte schon mal gehört, dass jemand den Führerschein abgenommen bekam oder dass man Punkte für ein Fehlverhalten im Straßenverkehr bekommt. Es war sehr interessant und wir erfuhren, welche verschiedenen Fahrzeuge und -tätigkeiten ausgeübt werden können. Da gibt es Polizeihubschrauber, Rettungsboote, Motorräder, Pferde und Autos. Wir konnten einen Polizeihund bei der Arbeit beobachten und durften in eine Gefängniszelle, die war wirklich abschreckend: Ziemliich dunkel und klein.
Schullandheim, wir kommen!

Am Montag den 18.5. sind wir gestartet und es war im Rückblick eine der besten Schullandheimaufenthalte, die ich je hatte. Es war eine richtige Indianerwoche. Die Kinder können bestimmt anhand der Bilder einiges erzählen... vom Bad in der Sinn, der Nachtwanderung und dem ICE, dem Förster, den Güterzügen und dem Biber, dem Kletterseil, unseren Indianernamen, dem Lagerfeuer, der Wanderung nach Hohenroth, dem Waldlehrpfad mit der coolen Rutsche, dem Film Pocahontas und der wirklich dahinter stehenden Geschichte, dem echten Indianerleben, der Bisonjagd und der Geschichte am Lagerfeuer, den Lehrerinnen im Nachthemd und der Gruselgeschichte, dem morgendlichen Friseursalon und ... was ihm sonst noch einfällt...
Und blaue Feder kommt nun nicht mehr in jedes Tipi wenn die Sonne schon hoch genug am Horizont steht, um ihre Jäger und Squaws zu wecken. Schlaft länger auf euren Büffelfellen, Hagenunus!Die letzten beiden Fotos zeigen meine Sachen in der Fundtüte. Falls jemand etwas erkennt, bitte ich um eine kurze Nachricht.

Für die Ferien: Kopfrechnen (30 Aufgaben - falls du nicht schon wirklich SUPER bist ) und jeden Tag lesen (30 Minuten mindestens, egal wie gut du bist ) stehen auf meiner Wunschliste.

Bilder vom Tansaniatag

Bilder vom Mai

Hagenunus in Schaippach